Sicherheit – Vor Ort – Für Sie.

Kampagnen

DEFIBRILLATOR für die Sparkassenfiliale in Dörzbach.

Der erste Defibrillator 2015 innerhalb der Vereinskampagne "Sicherheit-Vor Ort-Für Sie!" ging nach einer Spende der Sparkasse Hohenlohekreis an die Gemeinde Dörzbach. Dort hängt er in der Filiale eben jener Sparkasse. Das DRK vor Ort kümmert sich um Schulung und Einweisung.

 

Defibrillatoren FÜR DAS ALBERT-SCHWEITZER-KINDERDORF UND DIE GEMEINDE ASCHHAUSEN

Am 19.12.14 wurden dem Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg, vertreten durch den Vorstand Herrn Schüz und der Gemeinde Aschhausen in Gegenwart der Bürgermeister je ein Defibrillator gespendet.

 

Reca norm spendet 3 Defibrillatoren an die Gemeinde Kupferzell

Am 21.11.14 wurden im Rathaus von Kupferzell 3 von der Firma Recanorm gespendete Zoll AED Plus Defibrillatoren an die Flächen-Gemeinde übergeben.

 

Würth Elektronik eiSos spendet Outdoor-Defibrillator an die Stadt Waldenburg

Waldenburg, 29. Juli 2014
„Mehr als 100.000 Menschen sterben in Deutschland jährlich an Herzversagen. In acht von zehn Fällen könnte ein Menschenleben gerettet werden, wenn in drei bis fünf Minuten professionelle Hilfe vor Ort wäre.“ Mit diesen Worten begann Markus Knobel, Bürgermeister der Stadt Waldenburg, am 28. Juli seine Ansprache anlässlich der Übergabe des hochmodernen Defibrillators an die Stadt Waldenburg. Hier am Franz-Gehweiler-Haus befindet sich auch der Standort des gestifteten Gerätes. Für Markus Knobel ist die wichtigste Botschaft an die Bürger in der Umgebung, die Tatsache, dass mit dieser Möglichkeit wirklich „jeder Leben retten kann“.

Denn gerade bei einem Herzinfarkt sind die ersten Sekunden und Minuten oft entscheidend. Und trotzdem sind aktuell noch immer viel zu wenige Defibrillatoren öffentlich zugänglich. Dies wurde in Waldenburg nun im Rahmen der Defibrillatoren-Kampagne „Sicherheit – Vor Ort – für Sie.“ des Herz-, Gefäß- und Diabeteszentrum Hohenlohe-Franken e. V. geändert. Der Outdoor-Defibrillator wurde von Würth Elektronik eiSos, Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Bauelementen, gespendet. Das hochmoderne Gerät, auch als sogenannter „Laien-Defibrillator“ bezeichnet, ist eine Investition in Menschenleben. Er lässt sich von jedem bedienen und gibt sogar automatische Anweisungen. „Eine tolle technologische Möglichkeit, die wir früher gar nicht hatten“, so Oliver Konz, Geschäftsführer von Würth Elektronik eiSos. Die Aufklärung der Allgemeinheit ist dem Unternehmer sehr wichtig: „Es ist gar keine Frage zu einem solchen Projekt ja zu sagen – wir in der Würth und Würth Elektronik Gruppe fühlen uns dazu geradezu verpflichtet.“

„In der Gegend in und um Waldenburg sind sehr viele hochrangige Industrieunternehmen wie Würth Elektronik eiSos ansässig, aber in Sachen Gesundheit gibt es im Vergleich zu Regionen wie Heidelberg noch Nachholbedarf“, gab Prof. Dr. med. Christoph Karle, 1. Vorsitzender des Vereins Herz-, Gefäß- und Diabeteszentrum Hohenlohe-Franken e. V. zu bedenken. Genau aus diesem Grund wurde der Verein gegründet. Die Vision ist es, die Versorgungsstruktur im ländlichen Raum sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich zu erhalten und stetig verbessern zu helfen. „Ländliche Regionen in denen viele Menschen leben, müssen in diesem Bereich mit optimaler und leicht verständlicher Technik versorgt werden“, so Prof. Dr. med. Karle. Ein herzliches Dankeschön richtete er in diesem Zuge an Oliver Konz, Geschäftsführer von Würth Elektronik eiSos. „Die Gesellschaft braucht mehr Unternehmer wie Sie!“, bedankt sich ebenfalls Markus Knobel.

Auch bei Würth Elektronik eiSos gibt es drei Defibrillatoren am Unternehmenssitz in Waldenburg. Aber wer hätte das gewusst? Hierfür gibt es die Smartphone App „Defi Now!“. Mit dieser App können öffentliche Defibrillatoren registriert und somit schnell und einfach gefunden werden. Alle Beteiligten appellierten daran, dass Kommunen, Vereine und Firmen ihre Defibrillatoren dort kostenlos zum Wohl aller registrieren sollten. Denn jeder kann in eine Notsituation kommen oder auch ganz plötzlich als Helfer gebraucht werden!

Weitere Informationen online
Defi Now! www.definow.org
Herz-, Gefäß- und Diabeteszentrum Hohenlohe-Franken e. V. www.hgdz-hohenlohe.de
Stadt Waldenburg www.waldenburg-hohenlohe.de
Würth Elektronik eiSos www.we-online.de

Offizielle Enthüllung und Übergabe des Outdoor-Defibrillators am Franz-Gehweiler-Haus in Waldenburg. Von links nach rechts: Markus Knobel, Bürgermeister Stadt Waldenburg; Oliver Konz, Geschäftsführer Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG; Prof. Dr. med. Christoph Karle, 1. Vorsitzender Herz-, Gefäß- und Diabeteszentrum Hohenlohe-Franken e. V.; Herr Thomas Schwan, Geschäftsführer Herz-, Gefäß- und Diabeteszentrum Hohenlohe-Franken e. V.

Angebracht und einsatzbereit: Der öffentlich zugängliche Outdoor-Defibrillator am Franz-Gehweiler-Haus in Waldenburg.

Spendenkonto:
Sparkasse Hohenlohekreis | IBAN: DE03 6225 1550 0220 0247 94 | BIC: SOLADES1KUN

 

Defibrillatoren-Kampagne.

Unter diesem Motto beginnt der Verein am 16.05.2014 um 18:30 Uhr in Dörzbach/Hohebach seine Outdoor-Defibrillatoren-Kampagne. Die Übergabe eines vollautomatischen Defibrillators, der zentral in einem Notrufkasten am Rathaus der Ortschaft angebracht sein wird, an die Bürgerschaft des Ortes wurde möglich durch eine großzügige Spende von Herrn Prof. Dr. med. Christoph Karle. „Ich möchte damit ein Stück Mehr-Sicherheit in meine Heimatgemeinde bringen. Sicherheit, die vielleicht irgendwann einmal einen Menschen vor dem plötzlichen Herztod wird bewahren können“, sagte der Spender dazu. „ Ich würde mich sehr freuen, wenn es möglichst viele Nachahmer für diese Aktion in anderen Gemeinden des Hohenlohekreises und darüber hinaus geben würde. Menschen, die wie ich bereit sind, Ihren Gemeinden ein kleines Stückchen „mehr Sicherheit“ zu spenden.“

Sie wollen Ihrer Gemeinde Sicherheit-Vor-Ort schenken?
Kein Problem:  Melden Sie sich bei unserem Geschäftsführer, Herrn Thomas Schwan unter info@hgdz-hohenlohe.de oder unter 0171-6525226. Dann besprechen Sie mit ihm das Procedere der Defibrillatoren-Spendenkampagne und schon bald wird sich auch Ihre Gemeinde über mehr Sicherheit-Vor-Ort freuen können. Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein und zu helfen. Ihr Vereinsvorstand.

Spendenkonto:
Sparkasse Hohenlohekreis | IBAN: DE03 6225 1550 0220 0247 94 | BIC: SOLADES1KUN

 

Kampagnenstart

Der gemeinnützige Verein „Herz-, Gefäß- und Diabeteszentrum Hohenlohe/Franken“, hat am Freitagabend in der Gemeinde Dörzbach/Hohebach den ersten Outdoor-Defibrillator seiner Kampagne vor ca. 100 Bürgern Hohebachs übergeben. In Anwesenheit des Bürgermeisters, Herrn A. Kümmerle und des Ortsvorstehers, Herrn H. Rimner, enthüllten die 3 anwesenden Vorstände des Vereins, Herr Prof. Dr. Karle, Dr. Faust und Dr. Böhm, gemeinsam mit Herren Kümmerle und Rimner den „Lebensretter in der Ortsmitte“. Der Defibrillator war in einer konzertierten Aktion mit Spendengeldern von Herrn Prof. Karle und Geldern der Ortsvereine Hohebach angeschafft worden. In der Dankesrede der Gemeindevorsteher kam zum Ausdruck, wie stolz man sei, die erste Gemeinde dieser Kampagne zu sein. Vor allem auch deshalb, weil man dieses Notfall-Engagement für die Menschen „auf dem Lande“ für äußerst wichtig erachte. Man hoffe, dass diese Übergabe viele Nachahmer finden wird.
Im Anschluss daran erläuterte Herr Prof. Karle, der 1. Vorsitzende, dass der Verein sich unter anderem als Ziel gemacht habe, sich für die stetige Verbesserung elementarer, medizinischer Strukturen vor Ort im ländlichen Raum ein zu setzen. Die derzeitige Notfallversorgung weise im Hohenlohekreis mit die schlechtesten Werte im ganzen Lande auf. Hier gelte es rasch und aktiv dagegen zu steuern. Der Verein wolle sowohl Ärzte als auch Patienten über Möglichkeiten der ambulanten Versorgung im Bereich der Herz-, Gefäß- und Diabetesmedizin informieren und beraten. Dazu gehöre auch die Installation von und die Schulung mit Outdoor-Defibrillatoren in den abgelegenen Ortschaften im Hohenlohe. „Dass diese Kampagne bestens aufgenommen wird, zeigt sich auch daran, dass wir bereits 3 Tage nach der Veröffentlichung mit 7 weiteren Spendern und Gemeinden in konkreten Projekten stecken“, sagte Prof. Chr. Karle. Nicht nur dass Firmen oder wohlhabende Bürger eine gesamte Installation im Wert von ca. 5000,-€ spenden und installieren lassen könnten, nein, es gebe auch die Möglichkeit den Verein per se zu fördern, damit er seiner Informations- und Beratungsarbeit gerecht werden könne. Für erste Infos zur Defi-Kampagne solle man sich bitte an den Geschäftsführer des Vereins, Herrn Thomas Schwan wenden. Telefon: 0171-6525226 oder unter www.hgdz-hohenlohe.de nachsehen.
Spendenkonto bei der Sparkasse Hohenlohekreis: IBAN DE03 6225 1550 0220 0247 94.

Auf dem Foto von links nach rechts mit dem Outdoor-Defibrillator in der Mitte: Der Vorstand des HGDZ-Hohenlohe/Franken e.V., die Herren Prof. Dr. Karle, Dr. Faust, Dr. Böhm und der Bürgermeister von Dörzbach Herr A. Kümmerle sowie der OV von Hohebach Herr Rimner.